Produktion von Polyurethan mit LEWA Prozess-Membranpumpen

Toluylendiamin (TDA) als Vorprodukt und Diaminotoluol (MDI) sowie Toluylendiisocyanat (TDI) als Zwischenprodukte nehmen bei der Herstellung der Polyurethane eine wichtige Stellung ein. Die Herstellung von TDA erfolgt durch die Reaktion von Dinitritoluol (DNT) und dem Einsatz des Katalysators Raney Nickel; beides Fluide, die eine absolut prozesssichere Dosierung verlangen.

Die sichere Förderung mit LEWA Pumpen von Vor- und Zwischenprodukten bei der Polyurethanherstellung haben uns als Partner für Sicherheit und Zuverlässigkeit auf diesem Gebiet bekannt gemacht.

Lösungen

Vorteile der LEWA Prozess-Membranpumpen:

  • Hermetische Dichtheit (wichtig bei Isocyanaten)
  • Hohe Arbeitsdrücke problemlos möglich
  • Suspensionstauglichkeit (Raney-Nickel Katalysator)
  • Sicher im Dauereinsatz
  • Sehr hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit (optimiert für den Dauerbetrieb)
  • Niedrige Lebenszykluskosten

Quelle Grafiken/Diagramme: www.fsk-vsv.de Februar 2012

Anteil Schaumkunststoffe Diagramm
Anteil Schaumkunststoffe Diagramm

Einsatzgebiete

Polyurethane (PUR) gehören zu den wichtigsten Polymeren.

Das technische Einsatzgebiet von PUR reicht von „PUR-Sohle“ bis „PUR-Schaum“. Haupteinsatzgebiet von Polyurethanen ist die Verwendung von Schaum, z.B. für Polstermöbel, Matratzen, Schwämme, Winterkleidung, Beschichtung von Teppichen, Bauschaum zur Wärmedämmung, Verpackungsmaterial etc.

Sie werden außerdem verwendet als Lacke und Klebstoffe, als thermoplastische Kunststoffe zur Herstellung von Rollen, Walzen u.ä., als Elastomere und als Fasern, z.B. als Elastan.

Ansprechpartner

Mit dem Navigator finden Sie Ihre passende Produktserie.

zum Pumpen-Navigator

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem Newsletter.

jetzt anmelden